Kühlsysteme für Custom Bikes

Bei einem Verbrennungsmotor wird etwa ein Drittel der Energie nicht in mechanische Energie zur Fortbewegung umgewandelt, sondern in Form von Wärmeenergie an die Bauteile im unmittelbaren Umfeld abgegeben. Besonders bei Custom Bikes bei denen Oberflächen speziell bearbeitet oder lackiert wurden, kann eine Überhitzung zu Beschädigungen führen. Um eine Überhitzung des Motors oder eine Beschädigung zu vermeiden muss mit Hilfe eines Kühlsystems Wärme an die Umgebungsluft abgegeben werden. Hierzu gibt es drei verschiedene Optionen:

Luftkühlung

Bei Motorrädern ist die Luftkühlung sehr verbreitet. Bei kleineren Motoren ist die Fahrtwindkühlung oftmals schon ausreichend, wenn der Zylinderkopf und der Zylinder selbst dem Fahrtwind direkt ausgesetzt sind. Oftmals erkennt man diese Motoren an den ausgeprägten Kühlrippen. Aufgrund der Hohen Wärmeleitfähigkeit wird auch oft ein Zylinderkopf aus Aluminium verwendet.

Ölkühlung

Neben der Luft wird auch das Schmiermittel gerne zur Abkühlung verwendet. oil coolingOftmals erfolgt die Kühlung des erhitzten Öls in einer Ölwanne aus Aluminium mit Kühlrippen, die wiederum Wärme nach dem Luftkühlprinzip an den Fahrtwind abgibt. Bei Hochleistungsmotoren kommt oft zusätzlich ein Ölkühler zum Einsatz. Eine moderne Ölkühlung senkt die Temperatur der durch Hitze hoch belasteten Bauteile um bis zu 40 Grad. Da eine Ölkühlung anders als die Wasserkühlung keine Wasserkühlmäntel benötigt ergeben sich klare Gewichtsvorteile.

Wasserkühlung

Am gleichmäßigsten führt eine Wasserkühlung die Hitze vom Motor in die Umgebungsluft ab. Die Wärmeumlaufkühlung basiert auf dem Prinzip des Dichteunterschieds. Das erhitzte leichtere Kühlmittel steigt nach oben, gibt dort seine aufgenommene Energie an die Umgebung ab und sinkt wieder nach unten um den Kreislauf erneut zu beginnen. Um einen Motor auf gleichbleibender Betriebstemperatur zu halten, kann dieser Kreislauf über Ventile und Thermostate geregelt werden. Dies hat den Vorteil, dass der Temperaturunterschied relativ gering ist und wenig interne Materialspannungen hervorruft, was natürlich wiederum dem Motor zugutekommt.

Wer Umbauten an seinem Bike vornimmt muss unbedingt beachten, dass oftmals der Luftfluss verändert wird. Dies kann es erforderlich machen das Kühlsystem des Motors entsprechend anzupassen.